Diese Seite drucken

Regionalstadtbahn Neckar-Alb

Kerngedanke des Regionalstadtbahn-Projekts ist die umsteigefreie Verbindung aus allen Richtungen bis in die Innenstädte von Reutlingen und Tübingen, zur Universität und zu den Kliniken. In einer sog. "Standardisierten Bewertung" wurde der überwiegende volkswirtschaftliche Nutzen des Gesamtprojekts und aller seiner Teilnetze nachgewiesen. Die Prognosen gehen davon aus, dass täglich 28.000 Fahrgäste zusätzlich den ÖPNV nutzen werden.

Überblick

Im Rahmen der Regionalstadtbahn soll die Ammertalbahn als "S4" die Verbindung von Herrenberg bis in die Innenstadt Tübingen und zu den Kliniken bedienen. Im sogenannten Modul 1, das gebildet wurde, um vor Auslaufen der Bundesförderung im Jahr 2019 einen für sich tragfähigen Teil der Regionalstadtbahn zu realisieren, ist die Ammertalbahn ebenfalls enthalten, erweitert um zwei Doppelspurinseln, elektrifitiert und mit zusätzlichen Haltepunkten in Tübingen (Güterbahnhof und Neckaraue).

Links